. .
Ad Ad
Beliebteste Posts
Letzte Kommentare
Neueste Posts
Kategorien
Tag Cloud

Kategorie: Kolumnen RSS-Feed für diese Kategorie

Integration in der Schweiz – ein schwieriges Unternehmen?

Integration in der Schweiz – ein schwieriges Unternehmen?

Kürzlich veröffentlichte die Plattform InterNations die neueste Studie des „Ease of Settling In Index“ (2017). Diesmal belegt die Schweiz den 61. Rang von insgesamt 65. Plätzen. Damit ist sie zum vierten Mal in Folge auf den letzten Rängen gelandet. Grund: den Schweizern und Schweizerinnen wird ein schlechtes Sozialverhalten nachgesagt. Ein Kommentar von Nicole J. Bettlé Von Schweizern umringt, aber meist unter sich: So fühlen sich die meisten Expats in der Schweiz Die Expats-Index-Studie hat erneut die grosse soziale Unzufriedenheit der Expats in der Schweiz offengelegt. Aber schafft man sich Freunde durch Klagen über das Gastgeberland? Wohl eher nicht. Aber mit

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  16/10/2017 Kolumnen, ohne Kategorie, Uncategorized

Die kleinen Unterschiede (11): Zeit zum Essen – nur wann?

Die kleinen Unterschiede (11): Zeit zum Essen – nur wann?

Ob schlicht als Ernährung oder zum Geniessen – essen wollen sowohl Einheimische als auch Expats. Allerdings sind die Zeiten unterschiedlich, wann wer welche Mahlzeit einnimmt. Von Martin Pütter Als ich mir kürzlich wieder einmal „Die Gefährten“ (Teil eins der Trilogie „Herr der Ringe“) ansah, musste ich bei einer Szene erneut lachen. Kurz nach Verlassen des Auenlands beklagt sich Peregrin „Pippin“ Tuk, dass er auf das zweite Frühstück verzichten muss und fragt, was mit all den anderen Mahlzeiten des Tages geschehe. Kurz darauf trifft ihn ein Apfel am Kopf, den ihm Aragorn zugeworfen hat (hier ist ein Link zum YouTube-Clip dieser

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  09/07/2016 Kolumnen, ohne Kategorie, Uncategorized

Quo vadis, Brexpats?

Quo vadis, Brexpats?

Die Wähler des Vereinigten Königreichs von Grossbritannien und Nordirland haben in einem Referendum mit knapp 52 Prozent für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Die Folgen für die „Brexpats“ in der Region Basel werden sich wohl erst in ein paar Jahren zeigen. Von Martin Pütter Eine Mehrheit der Briten scheint der EU den Stinkefinger gezeigt zu haben. Hingegen waren  die „Brexpats“ (erstaunlich, wie schnell nach so einem Ereignis ein neuer Begriff auftaucht) in der Region nach dem Ausgang des Referendums in ihrer Heimat über den Verbleib in der EU entweder schockiert oder beschämt. Ein in Basel lebender Brite bewies aber

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  24/06/2016 Kolumnen, ohne Kategorie, Uncategorized

Eine Tür zu für Fish & Chips – aber die jüngsten Zwei bleiben auf

Eine Tür zu für Fish & Chips – aber die jüngsten Zwei bleiben auf

Viele Expats – und ein paar Einheimische – mögen Fish & Chips. Nach einer Flut an Eröffnungen von Lokalen, die den beliebtesten Schnellimbiss der Briten anbieten, ist nun eines schon wieder zu – anscheinend aber nur für kurze Zeit. Von Martin Pütter Vom Seufzer der Erleichterung zum Schrei der Verzweiflung dauerte es vier Monate. Anfang März 2015 waren viele Expats in Basel – besonders Briten – hocherfreut, dass eine Fischbude aufging, genau genommen ein Laden, der Fisch und Chips anbot. Aber nur vier Monate nach der Eröffnung hat Tramways in der Steinentorstrasse schon wieder geschlossen, und manche Briten beklagten dies auf

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  11/07/2015 Kolumnen, ohne Kategorie, Uncategorized

Englisch auch im Notfall

Englisch auch im Notfall

Kommentar von Martin Pütter Sorgen der englischsprachigen Expats, dass ihre Notrufe – auf Englisch – nicht beantwortet werden, sind trotz Unkenrufen anderer unbegründet. Kürzlich las ich folgenden Kommentar in einem Gesprächsfaden auf Facebook: „Die Schweizer Feuerwehr kommt nur, wenn man mit ihr fliessend Deutsch spricht. Lass einen Notruf von einem Schweizer Freund aufnehmen – den kannst Du bei Feuer abspielen.“ Dieser Kommentar, den ein englischer Muttersprachler (Name d. Redaktion bekannt) gemacht hatte, erstaunte mich. Kann dies wahr sein? Da ich Zweifel hatte, setzte ich mich mit dem Justiz- und Sicherheitsdepartment Basels, zuständig für die lokalen Notfalldienste, in Verbindung. Dessen Antwort

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  25/04/2015 Kolumnen, ohne Kategorie

Die kleinen Unterschiede 10: Guten Appetit

Die kleinen Unterschiede 10: Guten Appetit

Von Martin Pütter Wir alle nehmen Nahrung zu uns, aber was wir essen, und vor allem am liebstem, und wie wir dazu stehen – da gehen die Ansichten von Einheimischen und Expats auseinander. Anfang März 2015 lief nach einer Nachricht bei vielen Expats das Wasser im Mund zusammen, vor allem bei Briten. In Basel war eine Imbissbude aufgegangen, die „fish and chips“ serviert (Tramways in der Steinentorstrasse). Die vielen Kommentare in den sozialen Medien lauten zusammengefasst: Tramways serviert „wahre fish and chips.“ Das heisst: Es waren weder Pangasius oder Tilapia aus einer Zucht, sondern, wie es sich gehört, Dorsch oder

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  17/03/2015 Kolumnen, ohne Kategorie

Die kleinen Unterschiede 9: Regeln, Regeln, überall Regeln

Die kleinen Unterschiede 9: Regeln, Regeln, überall Regeln

Von Martin Pütter Am Sonntag keine Wäsche aufhängen, kein Auto waschen oder keinen Rasen mähen, abends ab zehn Uhr Musik nur noch auf Zimmerlautstärke – Expats haben ihre Mühe mit Regeln, die Einheimischen (fast) selbstverständlich erscheinen. Ich gebe zu, ein anderer Artikel inspirierte mich zu diesem Artikel in meiner Serie über kleine Unterschiede. Am 1. Dezember 2014 schrieb die Washington Times (nicht zu verwechseln mit der Washington Post) unter «Schweiz sucht qualifizierte ausländische Kräfte, aber geht gegen Immigration vor»: «Es wird der Schweiz schwer fallen, diese dringend benötigten, lukrativen ausländischen Kräfte zu halten, weil viele Ausländer nicht mögen, was sie

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  06/02/2015 Kolumnen, ohne Kategorie, Uncategorized

Die kleinen Unterschiede: 8. Die Küsschen-Frage

Die kleinen Unterschiede: 8. Die Küsschen-Frage

Von Martin Pütter Bei der Begrüssung zwischen Männern und Frauen ist sowohl für Einheimische als auch für Expats in Basel nur eines sicher: Eine Norm scheint nicht zu bestehen. Die US- Komikerin und Schauspielerin Janeane Garofalo bringt es auf den Punkt: «Für mich hat keiner mehr Mut als der, der zuerst küsst.» Und Mut ist erforderlich, wenn es um Begrüssungs- und Abschiedsküsse zwischen Angehörigen unterschiedlicher Kulturen geht. Allerdings: «Küsschen» ist vielleicht eine etwas falsche Bezeichnung, denn meistens werden ja nur die Wangen aneinander gepresst, und die Lippen küssen ins Leere. Zahlreiche Expats in der Region Basel haben mit diesen Küsschen

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  23/11/2014 Kolumnen, ohne Kategorie

Die kleinen Unterschiede: 7. Gasrechnung als Ausweis

Die kleinen Unterschiede: 7. Gasrechnung als Ausweis

Was für Schweizer absolut selbstverständlich ist (und wohl für viele Expats, die hier leben): Sich jederzeit ausweisen zu können und ID oder Pass immer mit sich zu führen. Von Martin Pütter Viele Expats, die in Basel und Umgebung leben, haben es vielleicht schon erlebt – und alle einheimischen Fahrzeuglenker wohl mindestens einmal in ihrem Leben. Sie fahren in ihrem Auto oder auf ihrem Motorrad, und plötzlich winkt Sie ein Polizist zur Seite (ich verwende übrigens «Polizist» mit Absicht, da ich noch nie eine Polizistin dabei gesehen habe – aber ich schweife ab). Nach dem Gruss kommt die Information, dass er

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  07/09/2014 Kolumnen, ohne Kategorie

Die kleinen Unterschiede: 6. Nackte Tatsachen

Die kleinen Unterschiede: 6. Nackte Tatsachen

Auch wenn sowohl Einheimische als auch Expats keine Kleider anhätten, bestünde ein Unterschied – in ihrer Einstellung zu dem, was sie genau dann sind: nackt. Von Martin Pütter Kürzlich beim Fischen nicht weit entfernt von Basel hatte ich ein ungewöhnliches Erlebnis. Ich hatte mich langsam mit meinen Wathosen durch den Fluss stromab bewegt, als plötzlich eine nackte Frau am Ufer mir gegenüber auftauchte und in den Fluss schritt. Anstatt zu schreien und sich im nächsten Busch zu verstecken (was ich erwartet hätte), stand sie da, bis zu den Knien im Wasser, Hände in den Hüften, schaute mich an und fragte,

Weiterlesen

Kommentare deaktiviert   |  20/07/2014 Kolumnen
Seiten:12»