. .
Ad Ad
Beliebteste Posts
Letzte Kommentare
Neueste Posts
Kategorien
Tag Cloud

Basels Weihnachtsmarkt: bezaubernde Dezember-Feste

Wenn sich der Winter auf anmutig-rustikale Hütten von Handwerkern und Künstlern legt, wenn Düfte von Raclette und Glühwein verlockend um Barfüsser- und Münsterplatz wehen, ist auf Basels Weihnachtsmarkt eine Reise in die Vergangenheit möglich.

Von Ella Revitt

Auf dem Münsterplatz – mit Blick über den Rhein und neben dem berühmten Münster – sind die Kastanienbäume mit Schneeflocken ähnlichen Lichtern dekoriert, und den über 25 Meter hohen Weihnachtsbaum beleuchten Lichter von Johann Wanner (in seinem berühmter Weihnachtsladen hat sogar Queen Elizabeth II. Dekoration erworben). Weiter unten auf dem Barfüsserplatz, neben der gleichnamigen Kirche mit dem Historischen Museum, sind 132 Stände, die eine Auswahl an Geschenken und Dekorationen verkaufen. Nicht weit entfernt ist die Freie Strasse mit ihrer übergreifenden Weihnachtsbeleuchtung. Weiter unten im Rathaus am Marktplatz wird eine beliebte Tradition fortgesetzt: Seit 1933 besteht die Möglichkeit, ins Wunschbuch Wünsche zu schreiben – 20‘000 Besucher jährlich nutzen dies. Festlich beleuchtet sind auch Mittlere Brücke und Claraplatz, wo erstmals die Möglichkeit besteht, sich an kleinen Ständen kulinarisch zu verwöhnen.

Am 26. November eröffnete Basels Regierungsratspräsident Dr. Guy Morin den Weihnachtsmarkt und liess Basel festlich erstrahlen. Die Stände sind bis 23. Dezember täglich von 11.00 Uhr bis 20.30 Uhr geöffnet. Basels Weihnachtsmarkt gilt als einer der grössten und schönsten Weihnachtsmärkte in der Schweiz, sogar in Europa, und bietet Touristen und Einheimischen in der Adventszeit eine Reihe an Attraktionen – und für Janine Teucher aus England verkörpert dieser Markt „die perfekte Weihnachts-Vorspeise.“ Anne König aus Basel verkauft seit vier Jahren in der Schoggi-Werkstatt einzigartige Objekte (etwa Instrumente und Wekrzeuge) aus Schokolade, und sie schätzt „die tolle und freundliche Atmosphäre.“ Ebenfalls auf dem Münsterplatz steht Peter Schenk, auch ein Basler Anwohner, in der „Gschängg Box“ und verkauft Geschenke und Lagergegenstände, hergestellt durch Werkhaus Design aus wiederverwertetem Altholz. Schenk ist das zweite Jahr hier, und ihm gefällt „das schöne Licht in den Bäumen.“

Christmas_03

Werkzeuge und Instrumente aus Schokolade. (Foto Ella Revitt)

Der 33. Basler Stadtlauf am letzten November-Wochenende statt, mit über 9‘000 Teilnehmern auf der 5,5 km lange Strecke durch die Stadt (mit verkürzter Strecke für Kinder). Während des Abends strömten Läufer (nach dem Rennen) und Zuschauer an die Stände, die Schweizer Spezialitäten verkauften, wie warme Waffeln, Bratwürste und die so einzigartigen Basler Läckerli. In den kommenden Wochen steht auch noch eine Reihe an Anlässen bevor. Am 5. Dezember fand der Harley-Niggi-Näggi-Anlass statt – dabei fuhren unzählige Weihnachtsmänner auf Harley-Davidson-Motorrädern um den Barfüsserplatz und verteilten Grätimanne an die Kinder. Jeweils am 13. und am 20. Dezember haben die Läden für den Sonntagsverkauf geöffnet und bieten somit zusätzliche Einkaufsmöglichkeiten vor Weihnachten. Unabhängig davon finden auch noch eine Reihe von Konzerten und Anlässen in dieser einzigartigen Vorweihnachtszeit statt.

Jeder hat persönliche Vorlieben in dieser vorweihnachtlichen Zeit. „Es bietet die Möglichkeit, dem Tagesstress zu entfliehen“, sagt Silvia Luescher aus Oberwil. „Das herzhafte Essen und die handgemachten Geschenke bringen wirklich in Feststimmung“, erklärt Heather Bruton aus Irland. Jason Cleaver-Smith aus Kanada schwärmt hingegen, der Markt sei „sehr geschmackvoll, wirklich zu geniessen.“ Auf meiner Liste zuoberst stehen: Aufwärmen an den Feuerstellen, Wachskerzen ziehen an einem kühlen Nachmittag, und am Ende eines Winterabends eine Tasse heisse Schokolade geniessen. Laut holidaycheck.ch sind alle Besucher 100% zufrieden – die Wertung beträgt 5.3 von 6 Sternen.

Ob Einheimische oder Besucher, den Weihnachtsmarkt sollte man nicht verpassen. Und wieder jeder Einheimische bestätigen wird: Es ist eine gute Gelegenheit, Basler und Schweizer Kultur kennenzulernen. Ohne Übertreibung: Der Markt ist ein zeitloses Spektakel, das alle mögen.

Deutsche Übersetzung: Martin Pütter

Entschuldigung, die Kommentare sind für diesen Post geschlossen.