. .
Ad Ad
Beliebteste Posts
Letzte Kommentare
Neueste Posts
Kategorien
Tag Cloud

Gedanken über Grenzen hinweg

Von Martin Pütter

Ein neues Kommunikationsprojekt namens Dreiland News möchte in der Region Oberrhein den Zusammenhalt über die politischen Grenzen hinweg fördern.

Das Motto tönt ausgesprochen politisch: „Die Redefreiheit kennt keine Grenzen“ steht unter dem Namen „Dreiland News.“ Es ist ein Kommunikationsprojekt, welches momentan noch sein Angebot nur über vereinzelte neue Medien verbreitet (Facebook, Blog – weitere sollen in Zukunft drankommen). Eine Webseite für die Dreiland News sei jedoch geplant, erklärt Sam Baumann, der Gründer dieses Projekts.

Doch die Politik scheint für „Dreiland News“(im Moment noch) kein Thema zu sein. “Wir wollen darüber berichten, was sich in der Dreiländer-Region ereignet hat oder ereignen wird“, sagt Larissa Amaral. Die angehende Studentin der Universität Strassburg gehört zu dem zur Zeit noch kleinen Kreis der Projekt-Mitwirkenden, die fast ausnahmslos im Elsass leben.

Das soll sich aber schon bald ändern. Um weitere Mitwirkende zu gewinnen, will „Dreiland News“ auch auf Schüler und Studenten in der Schweiz und in Deutschland zugehen, an Fachhochschulen und Universitäten – vor allem, aber nicht ausschliesslich, in den Bereichen Medienwissenschaft und Kommunikation. „Wir versuchen, eine Gemeinschaft aufzubauen, damit die Menschen in dieser Region über die Grenzen hinweg kommunizieren können“, erklärt Larissa, „denn Ideen halten nicht an der Grenze an.“

Und dies geschieht mehrsprachig. Die Beiträge auf der Facebook-Seite von „Dreiland News“ sind, je nach Verfasser, mal Französisch, mal Deutsch – und nicht selten auch Englisch. Grund für die englischen Beiträge ist die grosse Zahl an Menschen englischer Muttersprache, die mittlerweile im der Dreiland-Region wohnt. Laut Amt für Migration des Kantons Basel-Stadt wohnten 2013 rund 36‘000 Expats in der Region Nordwestschweiz – schätzt man noch die Expats dazu, die im Elsass und Südbaden leben, kommt man wohl leicht auf 50‘000.

Im Moment ist „Dreiland News“ bei Themen, Mitwirkenden und Zielpublikum noch sehr offen. „Wir sind nicht beschränkt auf junge Leute, sind auch nicht beschränkt auf gewisse Themen“, erklärt Larissa. Das Hauptgebiet, über das die polyglotte Studentin (sie spricht sechs Sprachen) berichtet, sind Trends, sei das „Mode, Bars, oder Geschäfte – aber die kleinen Geschäfte ausserhalb der Ketten“, wie sie erklärt.

The Basel Journal hat sich dem Projekt „Dreiland News“ als Kooperations-Partner angeschlossen. Alle Artikel, die hier erscheinen, werden auf der Facebook-Page der „Dreiland News“ verlinkt. The Basel Journal hilft auch beim Coaching angehender Journalisten, die über dieses Projekt ihre Artikel veröffentlichen wollen (und so auch für später erste Arbeitsproben vorweisen können).

Entschuldigung, die Kommentare sind für diesen Post geschlossen.