. .
Ad Ad
Beliebteste Posts
Letzte Kommentare
Neueste Posts
Kategorien
Tag Cloud

Wieder Rekord beim Basler Ruderrennen

Die Veranstalter von Basel Head beweisen eindrücklich, dass Basel mit dieser Ruderregatta in Sachen Sport mehr als seinen Kickerclub aufzuweisen hat – zumal sie wieder einen neuen Rekord vermelden können.

Von Martin Pütter

2017_04
Basel Head 2016: Fangt uns, wenn ihr könnt, scheint das Boot im Vordergrund als Herausforderung an die Verfolger zu schicken.

Basel Head darf sich zu Recht mit einem Superlativ schmücken. „[Es] ist das grösste Achterrennen im deutschsprachigen Raum“, steht auf der Webseite des Veranstalters dieser einmaligen Ruderregatta. Es ist auch erstaunlich, was dieser noch junge Anlass bereits geschafft hat. Er gehört bereits zum Kalender grosser Sportereignisse in Basel wie die Swiss Indoors, der CSI oder der Stadtlauf. Es ist auch das einzige Ruderrennen mit einer Kehrtwende – unterhalb des Kraftwerks Rheinfelden.

2017_01
Die Boote scheinen manchmal für die Zuschauer zum Greifen nah zu sein.

Und bei der achten Austragung vermelden die Organisatoren (aus fünf Ruderclubs, aus Basel, dem Elsass und Baden) erneut einen Teilnehmerrekord: Diesmal gehen insgesamt 131 teilnehmende Boote (letztes Jahr 126) aus zehn Nationen an den Start – 100 Boote für das Rennen über die 6.4 Kilometer lange Strecke, der Rest für die Sprintdistanz über 350 Meter, stromauf oberhalb der Mittleren Brücke.

2017_03
Der Abstand zwischen diesen beiden Booten: fast 6.4km – das rote Boot ist grad erst gestartet, das weisse kurz vor der Ziellinie.

Grosser Favorit auch dieses Jahr ist Vorjahressieger Deutschland. Der Achter aus dem „grossen Kanton“ (wie die Basler auch ihr Nachbarland nennen) stellte bei seiner ersten Teilnahme in Basel letztes Jahr mit 18:48,84 gleich einen neuen Streckenrekord auf. Die äusseren Voraussetzungen für das Rennen an diesem Wochenende sehen gut aus: Am Donnerstag stand die Fliessgeschwindigkeit des Rheins knapp unterhalb des Kraftwerks Birsfelden noch knapp unter 1‘200 Kubikmeter pro Sekunde, für den Samstag erwarten die Organisatoren 850-1‘000 Kubikmeter. Dazu werden bei voraussichtlich trockenem Wetter Temperaturen von etwa acht Grad erwartet – ideale Bedingungen für diese Rennen. Wer dennoch daheim bleiben möchte, kann den Rennstand auf der Webseite von Basel Head verfolgen oder die Live-Übertragung von Telebasel anschauen.

 

Basel Head (deutsch)

Alle Bilder © 2016 Copyright TBJ/Martin Pütter

Entschuldigung, die Kommentare sind für diesen Post geschlossen.