. .
Ad Ad
Beliebteste Posts
Letzte Kommentare
Neueste Posts
Kategorien
Tag Cloud

Mit dem Barden ins Unbekannte

„Shakespeare in the Courtyard“ ist ein Freiluftanlass mit besonderer Wende, vor mittelalterlicher Kulisse in Basels Altstadt.

Von Lya Pfäffli

Dieses Jahr wird Shakespeares 400. Geburtstag gefeiert, und aus diesem Grund reizt Shakespeare in the Courtyard mit einer Kostprobe der drei wohl berühmtesten Dramen des Barden: Doggs „Hamlet“, Cahoots „Macbeth“ von Tom Stoppard und „Benvollo & Tybalt sind tot“ (Romeo und Julia), gekürzt durch Patrick Deslarzes. Die Aufführungen (in Englisch) der drei tragischen Dramen finden vom 18. August bis 3. September statt, und zwar wieder im traulichen Innenhof im „Schönen Haus“, ein wundervoll erhaltenes, 1271 errichtetes Gebäude in Basels Altstadt und nun Heimat des englischen Seminars der Universität Basel.

courtyard
© All pictures copyright 2016 Upstart Entertainment

Die gekürzte Version der grössten Meisterwerke Shakespeares besitzt das Potenzial für mächtiges Theatererlebnis auf der Bühne, welches die Norm auf den Kopf stellt und ins Unbekannte vorstösst, um zu sehen, was dabei passiert. Regie führen die drei „Wyrd Sisters“ (Nicolaia Marston, Bianca Müller, Pattrick Deslarzes) – eine Theatertruppe aus London, die sowohl klassische als auch moderne Werke mit besonderen Wendungen aufführt. Bei dieser Produktion wirken einige der bekanntesten und geschätztesten englisch-sprachigen Schauspieler mit: Zuzana und David Cox, Flavio de Rosa, Norman Koeth, Adriano Leanza, Patrick Deslarzes, Jorian Pawlowsky, Nicolaia Marston und Andrew Fernandes.

Zuschauer sollten sich gefasst machen auf die von Shakespeare am meisten behandelten Themen: Liebe und Hass, Macht und Ehrgeiz, Eifersucht, Familienzwist, Blutvergiessen und Tod. Hamlet, die tragische Geschichte des Sohn, der den Mord an seinem Vater rächt, ähnelt Macbeth, die Geschichte eines Mannes, der sich für Unrecht an ihm rächen will. Beide sind besessen vom Tod, und beide sind dazu bestimmt, als tragische Helden zu sterben. Romeo und Julia dagegen sind ein unglückseliges Liebespaar, dessen Liebe überschattet ist von bitteren Familienzwisten. Wie diese drei Stücke ineinander verwoben sind verspricht einiges an Spannung. Zwei bewegende und rasante Stunden sind so gut wie garantiert.

Ob langjähriger Shakespeare-Kenner oder Theaterneuling, der sich für eine leicht verdauliche Einführung zu seinen grössten Werken interessiert: Der Anlass verspricht ein Hit sowohl für Fans als auch Laien zu werden. Mit den Einnahmen aus der Aufführung unterstützt Upstart Entertainment zudem ein Ensemblemitglied in London, damit Sie ihren Masters in Schauspielkunst machen kann.

 

Shakespeare in the Courtyard
Schönes Haus, Nadelberg 6
18., 21., 24. 25., 28. August sowie 1., 2. und 3. September 2016

 

Alle Vorstellungen beginnen um 20.30 Uhr
Kasse und Bar öffnen um 19.30 Uhr
Vorverkauf bei www.ticketino.com

 

Übersetzt ins Deutsche durch Martin Pütter

Entschuldigung, die Kommentare sind für diesen Post geschlossen.